ab heute trage ich Rot.

doch so auffällig komme ich mir gar nicht vor. zumindest nicht deswegen.

meine roten Haare. auch hier auf dem Blog immer und immer wieder ein Thema. ich liebe meine roten Haare. umso lustiger ist es, dass es eigentlich mehr ein spontaner Zufall war, dass sie diese Farbe bekommen haben.
2011. im Sommer. Anfang August. bis dahin hatte ich dunkel braune Haare, sie waren teilweise schon fast schwarz. für viele inzwischen unvorstellbar, doch ich habe mich so wohl gefühlt. ich war ein wenig wie Schneewittchen: blasse Haut, dunkle Haare, nur meine Lippen sind nicht so rot wie Blut gewesen und ich war vermutlich auch nie so prinzessinenhaft.
eigentlich hatte ich vor, meinen grauenhaften Ansatz endlich zu überfärben, als meine Mutti im Badezimmer Schrank ein Paket rote Haarfarbe gefunden hat. für welchen Sinn und Zweck den irgendwer von uns gekauft hat, ist uns heute noch schleierhaft. lachend meinte sie zu mir, dass wir doch mal meine Haare rot färben könnten, wenn es doof aussehen würde, wäre das Problem ja schnell wieder behoben. mit gemischten Gefühlen stimmte ich dieser Idee zu. natürlich wurden meine Haare nicht so krass leuchtend wie sie heute sind, da sie ja eine dunkle Grundfarbe hatten, aber als ich am Nachmittag mit frisch gefärbtem Haupt in der Tanzschule ankam, in der ich zu der Zeit arbeitete, wurde ich von meinen Freunden mit "Hallo, Pumuckel" begrüßt. es fiel also auf, dass ich nicht mehr dunkel auf dem Kopf herum lief. und irgendwie gefiel mir das.
ich fand rote Haare schon immer wahnsinnig hübsch und habe alle Mädchen und Frauen beneidet, welche von Natur aus rotes Haar und Sommersprossen geschenkt bekommen haben. obwohl ich als Baby rote Haare hatte, sind diese ja leider nicht geblieben, sondern mussten einem Aschblond weichen. eine langweilige und grauenhafte Haarfarbe, von der ich mich schon in der siebten oder achten Klasse komplett verabschiedet hatte.
schließlich blieben die roten Haaren von diesem Tag an. nein, sie wurden irgendwie mit der Zeit immer knalliger, was auch gut so ist. von einem dunklen Rot, sind wir inzwischen in ein leuchtendes übergegangen, dennoch sehe ich nicht wie ein Textmarker aus.
ich fühle mich wohl mit dieser Haarfarbe und habe auch noch nie so viele Komplimente für eine Farbe bekommen, wie für meinen Rotschopf. und ich hatte tatsächlich schon einiges auf dem Kopf - sogar Blau.

viele sagen, wie schön sie die Farbe finden. andere sagen, ich falle richtig auf damit. ich empfinde das gar nicht so. mir selbst kommen sie bei weitem nicht so leuchtend vor, wie sie wohl tatsächlich sind. nur ab und an, wenn ich ein Foto von mir sehe, denke ich "och, Redhead, man merkt es doch". und immer wieder, wenn ich das bemerke, fühle ich mich doppelt so wohl.
besonders interessant finde ich es, wenn man mir sagt, diese Haarfarbe passt richtig zu mir. meinen die Leute damit einfach nur, dass mir das Rot steht, oder dass es zu meinem Charakter passt?
ich war ja schon immer etwas auffälliger. ich lache zu laut, rede zu laut und zu viel und immer sofort drauf los. meine Meinung bringe ich zu schnell über die Lippen und manchmal bin ich dabei auch viel zu direkt. ja, ich bin auffällig und damit habe ich auch kein Problem, denn so bin ich eben. ich trage mein Herz auf der Zunge und das ist auch gut so. gut ... ich falle auf, ist es das was die Leute meinen, wenn sie sagen, Rot passt zu mir? ein auffälliger, etwas provokanter und vielleicht schon frecher Farbton, der sich da auf meinem Kopf tummelt und irgendwie meine laute und meist auch gut gelaunte Persönlichkeit spiegelt?! ich glaube schon und finde das irgendwie gut.
vielleicht sagt meine Cousine deswegen, schwarz hat nicht zu mir gepasst, vielleicht war es zu ernst, oder zu erwachsen?! denn ich kann zwar beides sein, aber eben nur, wenn es angebracht ist. sonst albere ich lieber herum, schneide Grimassen, reiße dir Tür vom Wohnzimmer auf und schreie ganz laut "BUH!" um meine Mutter zu erschrecken, die dann doch nur lachen muss.
ja, seit 2011 trage ich meine Haare rot und irgendwie passt es endlich zu mir. nicht nur, dass ich mit meinen 1,56 nicht mehr übersehen werde, weil meine Haare quasi ein Warnsignal sind, sondern auch, weil sie irgendwie auf Anhieb zeigen, wer ich bin. und so soll das doch auch sein, oder?!

Kommentare:

  1. Ich kenne dich natürlich nicht vom Charakter her aber ich finde dir steht das Rot wirklich gut. Ich sehe selten Menschen bei denen es wirklich gut aussieht. Meine Freundin hat ihre Haare momentan auch Blau. ;b

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, danke schön, das ist wirklich lieb. :)
      ach, noch ein Schlumpf. na mit blau wird sie auf jeden Fall auffallen. ;)

      Löschen
  2. Ein sehr toller Post. Ich bin jetzt auch endlich bei der Haarfarbe die ich schon immer haben wollte und kann nicht zufriedener sein. Auch ich habe von Rot bis Grün alles auf dem Kopf gehabt (was ich mitlerweile bereue denn sie haben sehr gelitten). Ich frage mich womit du dein rot färbst, denn meine Haare waren nach regelmäßigem färben immer wirklich tot. Seit die Henna-Zeit angebrochen ist geht es meinen Haaren viel besser.
    Liebst,
    Farina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön. :)
      ja, bis man seine perfekte Farbe heraus hat, da dauert es ja meist eine Weile. Aber es ist umso schöner, wenn man sich endlich mal pudelwohl fühlt.
      das mit dem kaputt färben habe ich zum Glück nicht. meine Haare sind echt hart im nehmen und ich habe eine recht gute Haarpflege, was die Produkte betrifft.
      färben lasse ich sie meistens beim Friseur, weil ich ansonsten das Rot gar nicht so leuchtend bekommen würde. selten mache ich das einmal selbst, dann hole ich mir allerdings oftmals auch die Farbe beim Friseur und schmiere sie mir in die Haare. wenn nicht, gucke ich einfach nach irgend einem tollen Rot in der Drogerie, aber das passiert eher selten. ^^

      Löschen