2013 will be my year!


das Jahr 2012 ist hinter uns und ich wünsche allen ein frohes neues Jahr und hoffe, ihr seid alle gut rein gekommen! :)
hoffentlich habt ihr die ersten Stunden von 2013 im Kreise der Liebsten verbracht und euren Spaß gehabt. so war es auf jeden Fall bei mir, denn ich hatte auch dieses Silvester wieder wahnsinnigen Spaß und fast alle von meinen wichtigsten Menschen in meinem Leben um mich. besser kann man ein neues Jahr doch gar nicht starten.
große Vorsätze, habe ich mir eigentlich nicht gemacht, denn das meiste, hält man eh nicht ein. ich bin ja sowieso eher der Mensch, der sich immer wieder Ziele setzt, ganz unanhängig davon, ob ein neues Jahr beginnt, oder eben nicht.
vor allem vergleiche ich das vergangene Jahr und denke mir, dass 2012 wirklich das Jahr der Veränderungen war. vieles hat sich getan, vieles war negativ, aber es gab auch die guten Seiten. dennoch möchte ich 2013 alles besser machen!

Anfang 2012 ... war ich auf alles noch recht zuversichtlich.
habe eines meiner Praktika begonnen, doch schnell gemerkt, dass es der falsche Betrieb war. über diese drei Monate, die ich in der Dekoabteilung eines großen Modehauses verbrachte, habe ich viel geflucht und kann mit Sicherheit sagen, dass sie mich abgehärtet haben für meine Zukunft. Ansonsten ist nicht viel passiert. 
als schließlich ca. das erste Viertel des Jahres überstanden war ... wechselte ich endlich meinen Praktikumsplatz und begann bei einer Schneiderin zu arbeiten, worin ich auch sehr aufing. mal ganz abgesehen davon, dass es ein toller Betrieb war mit wahnsinnig tollen und netten Leuten, hat mir auch die Arbeit dort sehr viel Spaß und Freude bereitet. diese Zeit, ging leider viel zu schnell vorbei.
außerdem habe ich in der Tanzschule in der tanzen gelernt habe meine Schuhe an den Nagel gehangen. sowohl als Schülerin, als auch als Tanzlehrerin habe ich dort aufgehört um einen neuen Abschnitt in meinem Leben anfangen zu können. das hatte vor allem viele private Gründe, aber auch tänzerisch wollte ich mich einfach auf ein neues Level begeben. somit begann ich mich umzusehen, was zu Anfang sehr schwierig war.
und auch privat änderte sich dadurch so einige, was zuvor nicht abzusehen war.
ab MItte des Jahres ... wurde alles irgendwie nur noch härter. ich schloss mein erstes Jahr an der FOG ab und war schulisch eigentlich recht zufrieden mit mir.
die Sommerferien begannen, der Sommer wurde verregnet und brachte viele Zweifel an mir selbst und meinem Leben mit sich.
viel zu schnell begann das neue Schuljahr und ich wusste viel zu schnell nicht mehr, wo mir der Kopf stehen sollte. das Wort Stress wurde für mich völig neu definiert, lenkte mich aber immerhin gut von den vielen Tiefen in meinem Leben zu diesem Zeitpunkt ab.
im dritten Viertel des Jahres ... gab es schließlich ein paar Punkte zur Zuversicht, die aber irgendwie nicht so ganz das brachten, was ich erwartet hatte. der Stress hielt an, die Probleme ebenfalls.
ich begann in einer neuen Tanzschule. zwar konnte ich noch immer keinen Platz für Latein Amerikanische Tänze finden, aber immerhin begann ich damit Hip Hop/New Styl zu tanzen und endeckte eine ganz neue Seite in einer wirklich guten Tanzschule an mir. was das betraf, fühlte es sich endlich so an, als liefe etwas wieder richtig.
gegen Ende des Jahres ... bestand mein Leben zum größten Teil nur noch aus Schule und selten hatte ich einen Kopf für etwas anderes. so langsam wurde klar, dass 2012 einfach nicht mein Jahr sein sollte, denn es brachte zu viele Dinge mit sich, auf die ich in der Familie und im Freundeskreis gerne verzichtet hätte. doch ich bemerkte, dass ich auch andere Menschen in mein Leben gelassen habe. zwar nur immer Stück für Stück, aber immerhin das fühlte sich gut an.
doch gegen Ende Dezember sollte ich die Chance bekommen, wieder etwas richtig zu machen und ich denke, ich habe diese Chance auch genutzt.

und was kommt 2013?
ich bin für das neue Jahr eigentlich ziemlich zuversichtlich. Ja, ich weiß, man denkt sich ja eigentlich jedes Jahr, es wird alles besser, aber irgendwie denke ich, es stimmt.
dadurch, dass Ende 2012 einiges wieder ins Reine zu kommen schien, glaube ich, dass es dieses Jahr so weiter gehen kann. vielleicht habe ich erkannt, was wichtig ist und andere auch.
außerdem werde ich im Frühjahr nach London fahren. es ist zwar nur eine Studienfahrt, aber immerhin in eine Stadt, die ich schon immer einmal sehen wollte. die Freude ist rieisig und ich will diese Zeit dort in vollen Zügen genießen.
kurz darauf werde ich mein Abi schreiben und wenn ich dann mein Zeugnis bekommen, bin ich offiziell mit der Schule fertig. den Sommer werde ich genießen können. ebenso werde ich mir einen Job suchen, um mir mein Studium zu finanzieren, für das ich an Mappenvorbereitungskursen teilnehmen möchte. im Oktober soll es dann ans Bewerben für das Sommersemester 2014 gehen. vorher werde ich aber tatsächlich noch 20, obwohl ich mich gar nicht so alt fühle. und ansonsten, werde ich viel auf mich zukommen lassen. daran arbeiten, dass meine Zeichnungen noch besser werden. viel fotografieren. mir das Herz aus der Seele bloggen. mehr lächeln als in 2012 und alles irgendwie noch besser machen.
I'm sure, 2013 will be my year!

Kommentare:

  1. ahh ja ist echt so man muss sich alles immer genauer anschauen und so...übrigens schon wieder ein geniales bild...ich frag da meistens meine beste freundin die hat das mit dem computer total drauf ;)schon praktisch
    kussili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Bild, muss ich gestehen, ist nur leider nich von mir. ^^'
      ja gut, das ist dann natürlich sehr genial, wenn man dann immer jemanden zur Hand hat, der einem mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. ;)

      Löschen
  2. Aaah ja du hast Recht mit den Einschaltquoten. Das ist natürlich blöd. Aber wenn man es sowieso guckt, kann man es somit zumindest erträglicher gestalten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja gut, ich gucke es eigentlich gar nicht. aber sollte es mal vorschlagen, falls einer meiner Freunde in meiner Gegenwart diesen Quatsch anmacht, dein Trinkspiel zu spielen. :D

      Löschen