mein Lesemonat September.

ich dachte mir, ich führe das jetzt auch einmal ein, dass ich ein wenig berichte, was ich so gelesen habe. zwischendurch werfe ich ja auf den Blog, was ich aktuell lese, aber da ich das ja nicht mit jedem Buch mache, dachte ich mir, das ist vielleicht eine gute Alternative dazu.
hier also die Gelesenen von September:





Asche zu Asche, Staub zu Staub, Leben zu Tod Asche ist alles, was von ihr übrig geblieben ist. Fast alles. Als der Rechtsmediziner David Hunter die Überreste der Frau in einem verfallenen Cottage auf der schottischen Insel Runa zum ersten Mal erblickt, weiß er sofort: Dieser Tod war kein Unfall. Er will seine Erkenntnisse dem Superintendenten mitteilen, doch die Leitung bleibt tot. Ein Sturm hat die Insel von der Außenwelt abgeschnitten. Da geschieht ein weiterer Mord …
        Klappentext.




Meine Meinung zum Buch.
ich bin inzwischen ein absoluter Simon Beckett Fan. sein Schreibstil ist, meiner Meinung nach, wahnsinnig fesselnd und fließend, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte und die Augen nur so über die Seiten fliegen.
den ersten Teil der David Hunter-Reihe war schon grandios, doch der zweite steht diesem in nichts nach.
der Mörder bleibt wieder bis zur letzten Sekunden praktisch unbekannt und man wird gehörig überrascht und aufs Glatteis geführt.
ebenso kann man sich perfekt in die Haut des Protagonisten hinein fühlen, als wäre man selber Gast auf dieser kleinen Insel mitten in der rauen See.
ich bin begeistert!




Bree Tanner ist eine der neugeborenen Vampire, die Victoria im dritten Band, "Bis(s) zum Abendrot", zu einem dunklen Zweck erschaffen hat.
An ihr Leben als Mensch kann Bree sich kaum noch erinnern. Ihr zweites Leben als Vampir ist von einigen wenigen, einfachen Regeln bestimmt. Doch als ihr Anführer sie und die anderen Neugeborenen dazu zwingt, auszuziehen, um ihre vermeindlichen Gegner - Bella Swan und die Cullens - zu vernichten, muss Bree erkennen, dass sie nichts als eine Schachfigur in einem unbekannten Spiel ist. Und das alles, was sie bisher über Vampire wusste, auf Lügen beruht. Ob sie zusammen mit dem Vampir Diego die Wahrheit herausfinden kann? 
      Weltbild.



Meine Meinung zum Buch.
ich bin ein großer Fan der Biss-Reihe und das war ich auch schon vor den Filmen, schließlich brach danach dieser wahnsinnige Hype aus.
Nein, ich gehöre zu Fans der ersten Stunde und scheue mich auch nicht davor zu sagen, dass mir der vierte Teil absolut nicht gefallen hat. 
um diesen soll es aber ja nicht gehen ...
natürlich war für mich als Biss-Liebhaber klar, dass ich auch diesen Ableger der Geschichte um Bella und Edward lesen muss. ich hatte mir eigentlich eine schöne Geschichte um ein junges Mädchen erhofft, welches eine ganz neue Perspektive gezeigt bekommt - nur leider wurde ich vollkommen enttäuscht.
die Geschichte zieht sich meiner Meinung nach zu Anfang wahnsinnig in die Länge und wirkt irgendwie nicht ganz durchdacht und sehr flach. man hätte viel aus dem kurzen Leben der Bree Tanner machen können, nur leider wurde es das nicht. 
besonders ernüchternd war es für mich, dass das Ende, im Gegensatz zum Rest, gar nicht mal so schlecht geschrieben war.
schade eigentlich ...



   
Gleich zwei psychopathische Serienkiller halten die Welt in Atem: Gary Soneji, seit frühester Kindheit fasziniert von "Jahrhundertverbrechen", die er durch Intelligenz und Raffinesse noch zu übertreffen versucht, und der geheimnisvolle "Mr. Smith", ein skrupelloser Mörder, dessen blutige Spur sich ohne erkennbares Muster durch Europa und die USA zieht. Beide Killer sehen in Alex Cross, Polizeipsychologe in Washington, DC, mit Sinn für Familie, Freunde und Musik, den einzig adäquaten Gegner in ihrem tödlichen Katz-und-Maus-Spiel. Und so beginnt Alex Cross' bisher gefährlichster Fall, vor allem als Soneji schwört, ihn und seine Familie zu töten ... 
     amazon.



Meine Meinung zum Buch.
ich bin ein wenig hin und her gerissen, was diesen Alex Cross-Roman betrifft.
auf der einen Seite finde ich die Geschichte ziemlich undurchdacht und wechselhaft, auf der anderen Seite irgendwie interessant.
auf jeden Fall hat er einen ganz anderen Charme als seine Vorgänger, wenn auch ich mir nicht einig bin, ob ich diesem verfallen möchte.
in meinen Augen wurden einige Details einfach übergangen oder vielleicht auch vergessen, die dem Buch eher einen Sinn gegeben hätten. Außerdem wurde in meinen Augen ein wichtiger Teil einfach total schnell abgehandelt und ist in Vergessenheit geraten.
wir man merkt, bin ich sehr hin und her gerissen.


mehr waren es im September nicht, wobei drei ja auch recht ordentlich ist.
wer mehr, oder eher richtige Rezensionen lesen will, oder sehen will was ich so lese, kann mir auch hier bei Goodreads folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen